Weit in der Mitte
Weit in der Mitte
Die Ausstellung
Matthias Bildstein
Eva Chytilek
Benjamin Eichhorn
Caroline Heider
Ernst Koslitsch
Sissa Micheli
Jakob Neulinger
Stephan Wiesinger
Anne Wundrak
Kontakt
Pressetext (PDF)
Pressebilder (ZIP)
Stephan Wiesinger

Der Medienkünstler Stephan Wiesinger beschäftig sich in einer analytischen Herangehensweise mit den grundlegenden materiellen Aspekten von digitalen und analogen Bildmedien.
Mittels verschiedener Kompostionen mit den Techniken der Fotografie und des bewegten Bildes,
lotet er die Grenzen der jeweiligen Medien aus, Visuelles und Formales zu transportieren.

Die "Spektrale Komposition" versteht sich als eine Rückübertragung der Ästhetik und der Bedeutung des digitalen Effekts und seines Grundes, den Algorithmus und den Calculus in die analoge Welt. Dieses Re-Embodyment, also die Widerverkörperung des digitalen Bildes, thematisiert das Ende der Bildfläche als Träger des Bildes.
An ihre Stelle ist der einzelne Bildpunkt – das Pixel – getreten. Schlussendlich geht es um die wechselnde Beziehung und Anordnung der Pixel zueinander. Was bleibt, ist die Intensität von Farbe und Form.
 




Monat der Fotografie Foto Leutner xarch -Experimentelle Architekturserver TU-Graz

 

Impressum